Unsere Arbeit im Verein und insbesondere die am Kind beruht auf einer gemeinsamen Philosophie. Diese ist in unserem Konzept zusammengefasst und Strukturiert.

Nachfolgend findet Ihr unser pädagogisches Konzept zum Durchstöbern.

Gründung

Die Idee des Wald- und Naturkindergartens stammt aus Dänemark. Dort wurde vor rund 45 Jahren der erste Waldkindergarten gegründet. 1993 entstand dann durch zwei engagierte Erzieherinnen, nach dänischem Vorbild der erste deutsche staatlich anerkannte Waldkindergarten in Flensburg. Mittlerweile hat sich dieses alternative Kindergartenkonzept etabliert; es gibt derzeit in Deutschland ca. 1000 Waldkindergärten. 

Der Waldkindergarten unterscheidet sich wesentlich von einem Regelkindergarten. Zahlreiche Impulse in der freien Natur laden zum Bewegen, Ausprobieren und Aufnehmen mit allen Sinnen ein und lassen damit Kreativität, Konzentration, Körper- und Selbstbewusstsein, Sozialkompetenz und ökologisches Bewusstsein ohne Druck reifen. Die Kinder sind nach einem Kindergartenvormittag ausgeglichen, müde, schmutzig und vor allem glücklich. Somit wird ein idealer Grundstein für das weitere Lebensabenteuer gelegt!

2005 gründeten engagierte Eltern den privaten Kindergarten Kramuckel und den Trägerverein, der Kindergarten ist seit Mai 2010 staatlich anerkannt.

Nach wie vor ist es in der Verantwortung der Eltern durch die Mitgliedschaft und die aktive Mitarbeit den Erhalt des Kindergartens zu sichern. Je nach Fähigkeiten der Eltern bringen sich diese auf verschiedene Art dazu ein. 

Derzeit beschäftigt unser Kindergarten vier Erzieher/innen und zwei Kinderpfleger/innen für maximal 32 Kinder. Diese Kinder sind in zwei Gruppen geteilt mit jeweils 16 Kindern. Jede Gruppe hat eine eigene Unterkunft.

Pädagogisches Fundament

Über allem stehen die wichtigsten Grundregeln: Die Freiheit und Selbstentfaltung, der Glaube an ein kompetentes Kind und der Wunsch die Kinder zu unterstützen Dinge selbst zu erfahren und auszuprobieren.

Die Grundlage für unsere pädagogischen Ansätze bieten der Wald und die Abläufe der Natur. Durch den Wechsel der Jahreszeiten erleben die Kinder feste, wiederkommende Rhythmen, die ihnen einen Zugang zur Natur ermöglichen und ihnen eine sichere Orientierung bieten. Das alles wird eingebunden in die jeweiligen Feste wie Fasching, Ostern, Erntedank, Nikolaus und Weihnachten, die gemeinsam im Wald gefeiert werden. 

Das Freispiel ist ein wichtiger Bestandteil unserer Arbeit. Hier haben die Kinder die Möglichkeit sich selbst besser kennen zu lernen und ihren Interessen und Neigungen nachzugehen. Wir haben die Möglichkeit die Kinder genau zu beobachten und sie auf Grund dieser zu unterstützen oder zu fördern. 

Sicherheit

Die Betreuer/innen führen immer ein Erste-Hilfe-Set mit und nehmen regelmäßig an Fortbildungen teil. Außerdem führt jede Betreuungsperson ein Telefon mit sich.

Wer sich in der Natur aufhält, muss sich darüber im Klaren sein, dass es hier Zecken gibt. Es ist nötig, die Kinder jeden Tag nach Zecken abzusuchen und diese umgehend zu entfernen, dies bietet den besten Schutz vor Infektionen.

Wir empfehlen ihnen eine Unfallversicherung für ihr Kind abzuschließen.

Wir führen immer einen Wassersack und Lavaerde mit uns um vor dem Essen die Hände waschen zu können.

Motorische Entwicklung

In einem Waldkindergarten haben die Kinder eine breite Auswahl, ihren natürlichen Bewegungsdrang fröhlich auszuleben.

Beim Laufen über den Waldboden, Klettern und Springen, Hüpfen und Kullern können die Kinder sich in ihrem Rhythmus und nach ihren Möglichkeiten entfalten und so auf ganz natürliche Weise ihre Motorik fördern. 

Bei diesen Aktivitäten wird das Selbstbewusstsein gestärkt und die Selbsteinschätzung gebildet. Die Kinder lernen Ihre eigenen Bedürfnisse kennen und können diese ausdrücken.

In unserem Konzept sind angeleitetes Spiel und Basteln enthalten, bei denen die Kinder freiwillig mitmachen können. Gemeinsam werden Lieder zu den Jahreszeiten gesungen, Fingerspiele und Reime erlernt. Beim Malen, Schneiden, Flechten, Filzen, Arbeiten mit Ton oder Schnitzen, Hämmern und Sägen können die Kinder ihre Feinmotorik entwickeln.